Wanderung zum Castello Ruffo bei Amendolea in Kalabrien

Kurzbeschreibung

Einfache, aber steile Wanderung zum Castello Ruffo bei Amendolea im tiefsten Kalabrien. Auftakt durch Orangen- und Bergamottehaine und zum Abschluss tolle Aussicht auf das Flussbett des Amendolea und den Ätna in Sizilien.

Bildergalerie mit Karte und GPX-Track

Castello Ruffo

1 / 16: Castello Ruffo

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

33mm / f/8 / 1/125s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Galeriebild 2

2 / 16: Galeriebild 2

NIKON D7500 + 18.0-55.0 mm f/3.5-5.6

82mm / f/8 / 1/500s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Felsen im Trockental des Amendolea

3 / 16: Felsen im Trockental des Amendolea

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

27mm / f/8 / 1/320s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Datura im Dorf Amendolea

4 / 16: Datura im Dorf Amendolea

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

72mm / f/8 / 1/400s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Dorf Amendolea

5 / 16: Dorf Amendolea

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

72mm / f/8 / 1/320s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Bova in der Ferne auf dem Hügel

6 / 16: Bova in der Ferne auf dem Hügel

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

82mm / f/8 / 1/320s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Freundschaft

7 / 16: Freundschaft

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

300mm / f/8 / 1/640s / ISO140 / 31. Dezember 2022

Aspromonte

8 / 16: Aspromonte

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

42mm / f/8 / 1/400s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Castello Ruffo

9 / 16: Castello Ruffo

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

27mm / f/8 / 1/500s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Fahrweg nach Bova

10 / 16: Fahrweg nach Bova

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

54mm / f/8 / 1/250s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Castello Ruffo

11 / 16: Castello Ruffo

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

27mm / f/8 / 1/250s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Trockental des Amendolea

12 / 16: Trockental des Amendolea

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

27mm / f/8 / 1/400s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Castello Ruffo

13 / 16: Castello Ruffo

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

52mm / f/8 / 1/160s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Castello Ruffo

14 / 16: Castello Ruffo

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

27mm / f/8 / 1/250s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Mandelblüte

15 / 16: Mandelblüte

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

255mm / f/8 / 1/500s / ISO180 / 31. Dezember 2022

Castelle Ruffo und Ätna

16 / 16: Castelle Ruffo und Ätna

NIKON D7500 + 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6

63mm / f/8 / 1/500s / ISO100 / 31. Dezember 2022

Image Thumbnail 1 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 2 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 3 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 4 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 5 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 6 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 7 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 8 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 9 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 10 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 11 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 12 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 13 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 14 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 15 for Slider 0 operation
Image Thumbnail 16 for Slider 0 operation

Tourenbeschreibung der Wanderung zum Castello Ruffo bei Amendolea

Je nach Parkplatz folgt man der Teerstraße bis Amendolea. Das winzige Sträßchen führt durch die Bergamottehaine für die diese Gegend bekannt ist. Zur Winterzeit sind die Bergamotte reif und der weitere Weg lohnt sich schon deswegen. Die letzte Parkmöglichkeit für PKW befindet sich vor dem B&B La Bergamotte im Dorf Amendolea. Hier sollte man die Fahrt auf jeden Fall beenden.

Der weitere Weg führt gut ausgeschildert, aber sehr steil durch Amendolea. Selbst mit dem Fahrrad dürfte die Straße aufgrund der Steilheit kaum mehr fahrbar sein. Nach einer guten Stunde erreicht man den Parkplatz direkt vor dem Castello Ruffo. Der Aufstieg zum Castello Ruffo lohnt sich schon allein wegen der hervorragenden Aussicht. Im Anschluss kann man das steile Sträßchen nach Bova noch beliebig weit nach oben gehen. Ab einem gewissen Punkt kann man in der Ferne den Ätna sehen, daher
sollte man die Tour an einem klaren Tag durchführen.

Beste Jahreszeit

Im Prinzip das ganze Jahr möglich. Nicht im Hochsommer und zur Hauptsaison empfehlenswert, besser im Winterhalbjahr. Auch im Winter sehr schön. Wir haben die Tour am 31.12.2022 durchgeführt und konnten angenehm in kurzen Hosen und T-Shirt wandern.

Ausgangspunkt und Parken

Anfahrt auf schmaler Straße von der Küstenstraße vom fast südlichsten Punkt des italienischen Festlands. Sehr schmale Brücke über den Amendolea zum Dorf Amendolea. Wer hier nicht durchkommt, sollte am Straßenrand parken. Die Straße nach der Brück ist sehr schmal, kann aber befahren werden. Direkt am Startpunkt des Wanderwege 521 in Richtung Bova befinden sich Parkplätze für 3 bis 5 Wohnmobile, auf dem wir auch „wilde Übernachter“ gesehen haben.

Wohnmobilstellplatz und Entsorgung

Kein offizieller Stellplatz in direkter Umgebung. Stellplätze nur an der Küste Kalabriens. Die schmale Straße nach Amendolea kann befahren werden. Direkt am Startpunkt des Wanderwege 521 in Richtung Bova befinden sich Parkplätze für 3-5 Wohnmobile.

Einkehr

Keine Einkehr vor und während der Tour, evtl. zur Saison im Dorf Amendolea.

Höchster Punkt

Castello Ruffo, 370 m oder Bova, 855 m oder irgendein Punkt dazwischen.

Tourdaten

Ca. 8,7 km Strecke und ca. 420 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Tourdatum

31.12.2022

Touren in der Umgebung

Nächste Touren auf dieser Seite sind die Wanderungen in Nationalpark Pollino.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*