Skitour zur Goinger Scharte im Griesnerkar im Wilden Kaiser

Kurzbeschreibung

Landschaftlich grandiose Skitour ins beeindruckende wilde Griesnerkar im Wilden Kaiser. Stellenweise steiler und schwieriger Aufstieg über abrutschgefährdete Querungen. Bei Vereisung sollte auf die Tour verzichtet werden, am besten bei Firn.

Bildergalerie mit Karte und GPX-Track

Tourenbeschreibung

Man startet an der Griesneralm und überquert den Bach über die meist hoch verschneite Brücke in südwestlicher Richtung. Nach der Brücke hält man sich rechts und folgt so dem Sommerweg Richtung Stripsenjochhaus. Nach wenigen Metern erreicht man den ersten freien Hang unterhalb eines Waldstückes. Je nach Motivation umgeht man den Hang in einem weiten Bogen oder nimmt ihn im direkten Aufstieg unter die Felle. Wie auch immer, man erreicht den Waldrand nach ca. 200 Höhenmetern. Abhängig von der Schneeauflage durchquert man den Wald mit mehr oder weniger Stolperfallen und Grundkontakt in südöstlicher Richtung. Direkt nach Verlassen des Waldes folgt eine Querung, die bei Vereisung sehr unangenehm werden kann. Anschließend folgt eine erste, schweißtreibende Steilstufe. Diese ist mit zahlreichen Spitzkehren und Baumumgehung zu bewältigen.

Nach dem Steilstück wird die Tour etwas flacher, das Gelände weitet sich und man kann die ersten Blicke in das mittlere Griesnerkars genießen. Die Felswände weichen zurück und man hat viel Platz für den Aufstieg. Im Frühjahr sollte man sich von der östlichen, rechten Seite fern halten. Man folgt dem Kar und erreicht einen etwas abgeflachten Rastplatz auf 1800 Metern zwischen einigen Felsen, der sich für eine erste Erholungspause anbietet. Nach der Rast durchquert man eine Senke in weitem Bogen und erreicht auf ca. 1950 m Höhe den Fuß des Steilhangs, der zur Goinger Scharte führt. Jetzt geht es zur Sache und man steigt den Hang nach oben. Kurz vor dem Ende muss man sich für eine der drei Scharten entscheiden. Die mittlere bietet einen tollen Blick in den Mittelteil des Ellmauer Tors. Im Winter erreicht die Sonne nur die nördlichste der drei Scharten. Nach ausgiebiger Rast fährt man entweder in der Aufstiegsrichtung ab, oder nimmt noch eine oder alle der anderen und deutlich schwierigeren Scharten in Angriff.

Beste Jahreszeit

Spätwinter – Frühjahr, am besten bei Firn und schönem Wetter.

Ausgangspunkt und Parken

Großer Parkplatz bei der Griesneralm, der nur mit Befahrung der Mautstraße erreichbar ist. (4 Euro). Oder Parkplatz vor der Mautstation, welcher ebenfalls gebührenpflichtig ist und zusätzliche Aufstiegs-Höhenmeter abverlangt.

Wohnmobilstellplatz und Entsorgung

Leider kein offizieller Stellplatz für Wohnmobile in der unmittelbaren Umgebung. Der große Parkplatz unterhalb der Griesneralm wird wg. des Brandes zur Zeit (März 2022) nicht geräumt. Offiziell ist das Übernachten dort oben verboten. Notfalls könnte man vor der Mautstelle im Tal übernachten.

Einkehr

Keine Einkehr unterwegs. Die Griesneralm ist im Februar 2022 abgebrannt, daher auch keine Einkehr direkt am Startpunkt. Im nächsten Winter sollte das wieder anders sein.

Höchster Punkt

Goinger Törl oder Scharte zwischen nördlicher Törlspitze und Goinger Turm, ca. 2048m.

Tourdaten

Ca. 8 km Strecke und ca. 1190 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Tourdatum

5.03.2022, 30.03.19, 19.04.15, 29.03.14, 25.04.09 und 13.04.08

Touren in der Umgebung

Nicht wirklich nahegelegen ist die Skitour auf den Wallerberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*